EXPOFORMER

Soziale Netzwerke: So verlängern Sie Ihre Messe ins Internet

Soziale Netzwerke sind kein Ersatz für die Teilnahme an Messen und Kongressen. Aber sie bekommen als flankierende Massnahmen Schwung.

Die Messevorbereitung und das Follow-up werden wichtiger. Gemäss einer Studie von Tradeshow Week nutzte im Jahr 2010 bereits einer von fünf Ausstellungsverantwortlichen soziale Netzwerke zur Besucheransprache und zum Besucherdialog. Rund 25% der in der Studie Befragten sagten, dass sie tendenziell mehr Zeit in den Messedialog via soziale Netzwerke investieren werden.

Wenn Sie jetzt Ihre sozialen Netzwerke und Ihre Blogs zur Besucheransprache nutzen, dann ist das ein effektiver Weg, um Ihren Event über den Quadratmeter hinaus zur Online-Community zu verlängern. Die folgenden Tipps helfen Ihrem Unternehmen, Ihre Sichtbarkeit rund um den Auftritt als Aussteller zu multiplizieren:

Das Internet macht uns alle zum Verleger: Posten Sie Kurzberichte zu den Messehöhepunkten auf soziale Netzwerke, etwa über Gespräche mit Kunden, was deren Ansprüche waren und welche Lösungen Ihr Unternehmen dazu anbietet.

Verlängern Sie die Bekanntmachung Ihres Messe-Wettbewerbs vom Print ins Web: Nutzen Sie Ihre sozialen Netzwerke, indem Sie den Leserinnen und Lesern einen garantierten Preis in Form Ihrer Give-Aways versprechen. So erreichte Messebesucher nehmen dann an Ihrem Stand teil an der automatischen Verlosung eines zusätzlichen, wertvolleren Preises, etwa eines iPads oder eines MP3-Players. Wenn Sie die Mittel für teure Preise nicht zur Verfügung haben, überlegen Sie sich, ob Sie Ihren Hauptgewinnern Produkte oder Leistungen Ihres Unternehmens schenken können.

Nutzen Sie das Google ADwords Programm, bei welchem Sie nur bezahlen, wenn Ihr Unternehmen tatsächlich angeklickt wird (pay per click).

Menschen sehen gerne Menschen: Sie erhöhen die Erwartungshaltung Ihrer Messegäste, wenn Sie Fotos Ihres Standpersonals auf sozialen Netzwerken platzieren. Oder fragen Sie das Personal des Messeveranstalters, ob es während des Aufbaus der Messe mit einer Online-Publikation einverstanden ist, in der Sie zeigen, wie hart das Messe-Personal arbeitet. Das ist eine einfache Massnahme, um die positive Erwartung auf einen Event zu steigern.

Facebook, Xing und YouTube sind ausgezeichnete Medien, um den Bekanntheitsgrad und das Ansehen Ihres Unternehmens zu erhöhen. Aber erst ein Blog vor, während und nach der Messe erlaubt Ihnen, eine qualifizierte, differenzierte Fachinformation in angemessenem Umfang in Ihrer Online-Community zu verbreiten. Lassen Sie Ihre Gäste einen Blick erhaschen über Neulancierungen auf Ihrer Messe.

Time is everything: Machen Sie Eindruck durch die Geschwindigkeit, mit der Sie Ihre Geschäftsprozesse abwickeln. Delegieren Sie einen Standmitarbeiter ab, der schon auf der Messe − während den sogenannt «toten» Zeiten − einen Blog postet. Damit sprechen Sie während und nach der Messe automatisch zu potenziellen Kunden, die (noch) nicht an Ihrem Stand waren, unter dem Stichwort: Sie waren nicht auf der Messe. Jetzt bringen wir die Messe zu Ihnen.

Wir haben schon darauf hingewiesen, dass die Rolle des Messestandes für den Messeerfolg überbewertet ist. Unsere EXPOformer-Studien «Was funktioniert auf Messen» und «Was Messebesucher wirklich wollen» bestätigen das. Aber soziale Netzwerke sind ein kostengünstiger, hoch emotionaler Weg, um Ihren Messeauftritt im Internet zu multiplizieren.

Fazit: Die flankierenden Massnahmen rund um Ihren Messeauftritt werden wichtiger. Aber nicht vergessen: Sie sind kein Ersatz für den realen Auftritt. Je stärker sich die Kommunikation ins Internet verlagert, desto mehr akzentuiert sich der Gegentrend: dass wir uns in der realen Welt treffen.

P.S. Folgen Sie EXPOformer auf Facebook, Xing und YouTube. Damit nehmen Sie teil am multilateralen EXPOformer-Dialog mit Messe-Profis zum Thema: Was Sache ist auf Messen und was nicht.