EXPOFORMER
Virtuelle Realität auf Messen

Virtuelle Realität auf Messen – mehr als ein Hype?!

Begriffe wie „Oculus Rift“, „Augmented Reality“ oder „Google Cardboard Glasses“ lassen einen erahnen: Die Zukunft, wie wir sie aus „Raumschiff Enterprise“ kennen, hat begonnen. Das Holo-Deck wird real und ist bereits jetzt in einer Phase der Entwicklung, um Informationen und Spass perfekt zu verschmelzen. „Infotainment“ heisst das Zauberwort, welches für Messen das packendste Bindeglied zwischen On- und Offsite ist. Sprich: Der Besucher nimmt etwas nach Hause, das einen bleibenden Eindruck und mehr hinterlässt.

(Noch) überfordert bei diesem Thema? Hier eine kleine Wegleitung, wie auch Sie neue Technologien auf Messen und in Ihrer Werbung gewinnbringend einsetzen können.

Beginnen wir mit unserem Favoriten: „Holo“ oder „Google Cardboard“ gibt es heute schon ab 15 Franken pro Stück. Das eigentlich Wertvolle, um ein virtuelles Erlebnis auf der Messe und auch zu Hause zu schaffen, hat beinahe jeder von uns in der Tasche: das Smartphone. Rasch das Handy ins Cardboard schieben und schon lassen sich mithilfe einer App kostengünstig virtuelle Erlebnisse schaffen. Selbst hinter den grossen Visionen von Spock, Kirk und Scotty muss man sich damit nicht verstecken. Den Ideen, was Ihre Besucher erleben dürfen, sind keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie sich in unserem einzigartigen Showcenter in Bülach zu Ideen, Kreationen und messetauglichen Anwendungen inspirieren. Ganz egal, was Sie verkaufen möchten – Sie können es virtuell darstellen: Wirkstoffe im Körper, 10'000 Quadratmeter grosse Showrooms, unendlich breite Produktepaletten und Neuheiten oder Feriendomizile in 360° Videorealität. Die virtuelle Realität schafft ein Wow-Erlebnis und spannt Ihre Standbesucher für die Mund-zu-Mund-Empfehlung ein.

Oculus Rift: Sehr grosse Anwendungen mit hohem Speicherbedarf setzen im Moment der virtuellen Realität per Smartphone noch Grenzen. In diesem Fall bleibt nur eine Brille mit eigenem Rechner und entsprechender Leistung. Was in der Spielszene angefangen hat und heute schon auf der ganzen Welt hunderttausendfach im Einsatz ist, beginnt im B2B-Bereich allmählich Fuss zu fassen. Bei uns erleben Sie live die grösste ausserhalb der Gameszene programmierte Anwendung für Oculus Rift in Form eines virtuellen Showcenters in „Metropolice City“. Abschlussfeuerwerk inklusive. Mit Oculus Rift können Sie zum Beispiel eine Testfahrt in einem Auto machen und dabei alle möglichen Interieurs „spüren“. Oder Sie gestalten eine virtuelle Fahrt durch Ihr Produktionszentrum. Egal, was Sie auf interessante und packende Weise Ihren Kunden zeigen möchten: Mit Ocolus Rift nehmen Sie am Hype aktiv teil.

Augmented Reality: Die einfachste Form von Virtualisieren ist die überlagerte Realität. Dazu brauchen Sie ein Tablet oder eine der neuen Google Glasses oder Sony Brillen. Der Unterschied zur virtuellen Realität besteht darin, dass das reale Bild Ihrer Umgebung mit Zusatzinformationen überlagert wird. Dies kann von komplexen 3D-Modellen bis hin zu einfachen Textmeldungen gehen, die erscheinen, sobald Sie einen entsprechenden Marker anschauen. Das Einsatzgebiet erstreckt sich auf Messen von Entdeckungsreisen durch Ihren Stand mit einem iPad bis hin zur Präsentation von Produkten, Gebäuden und Maschinen. Der Unterschied zur virtuellen Realität ist, dass die Faszination unterdessen ein wenig nachlässt, da Augmented Reality schon vielen Menschen begegnet ist und somit den Reiz des Neuen verliert. Es ist in etwa gleich wie bei den grossen Screens an Messen: In den neuziger Jahren erzeugten die flachen Teile eine grosse Aufmerksamkeit bei Ausstellungen. Nicht wegen des Inhalts, sondern weil man in der eigenen Stube so ein Gerät haben wollte. Heute empfehlen wir Screens schon gar nicht mehr, da der Impactfaktor sehr gering ist.

Wer also in den nächsten zwei Jahren an Messen speziell auffallen und mit virtuellen Realitäten ein eindrückliches Erlebnis schaffen will, sollte sich beeilen. Denn erstens schläft bekanntlich die Konkurrenz nicht und zweitens legt sich der Spassfaktor mit der Zeit.

Haben Sie noch Fragen oder möchten Sie gleich ins virtuelle Abenteuer starten? Wir stehen für Sie bereit – ganz real in unserem Showcenter, telefonisch unter 044 864 12 12 oder per Mail (expoformer@expoformer.ch).